Samstag, 5. Januar 2013

Die Tagebücher 1660-69 von Samuel Pepys



Die Tagebücher 1660-69Gesamtausgabe in 10 Bänden. Taschenbuch, 4556 pages
Erschienen: 2010
Verlag: Haffmans
Sprache: Deutsch
ISBN-13: 9783942990004

Dieses ist eines meiner Jahresprojekte. Ich hatte mir schon 2011 die Gesamtausgabe der Tagebücher von Samuel Pepys selbst zu Weihnachten geschenkt (dessen Nachnamen man übrigens [piːps] also „Pieps“ ausspricht, so meinen die Herausgeber und Wikipedia), bin aber dann immer etwas davor zurückgeschreckt. Insgesamt sind es 10 Jahre Tagebücher und ein Umfang von 4556 Seiten, ein mächtiges Werk. Aber was tut man nicht alles für die Liebe zur Historie und Großbritannien.
Also geht es dieses Jahr frisch ans Werk und ich werde wohl im Laufe der Zeit immer wieder darauf zurück kommen.

Band 0 oder 10:
Der Samuel-Pepys Companion, 148 Seiten von Heiko Arntz & Gerd Haffmans, 148 Seiten


Hierbei handelt es sich um das Begleitbuch und es ist zwar nicht alles auf den ersten Blick mächtig interessant, aber es lohnt sich einen Blick hineinzuwerfen. Er beginnt mit der wirklich sehr viel Lust auf das Werk machenden Einleitung von Robert Louis Stevenson (ja, der von der Schatzinsel und Dr. Jekyll und Mr. Hyde).
Hatte ich vorher noch ein wenig Ehrfurcht vor dem Projekt, Herr Stevenson hat sie mir erst einmal genommen und den Mund gewässert endlich los zulegen.
Des weiteren ist ein Lebenslauf von Pepys enthalten, eine Veröffentlichungsgeschichte, und ein paar Helferlein, wie ein Personenregister mit Erläuterungen und eine Übersetzunghilfe für die in französisch, spanisch und griechisch verschlüsselten pikanten Episoden in Pepys Leben.
Abgeschlossen wird das ganze dann noch von einem Essay über die Tagebücher von Heiko Arntz.
Bis jetzt lässt es sich gut an, demnächst dann mehr.

Jetzt sitze ich erst einmal am ersten Band,


Kommentare:

Anonym hat gesagt…

Der Herausgeber & Verleger dieser ersten deutschen Pepys-Ausgabe heißt und schreibt sich:

Gerd Haffmans,
mans mit einem n und s am Ende. Das ist ein niederländischer Name wie Timmermans, Toolemans, Huysmans oder Rothmans.

Gecko hat gesagt…

Liebes Anonym,
der Fehler wurde hoffentlich zur vollsten Zufriedenheit behoben.
Das war auch ganz einfach, es war ja nur ein winzig kleines n zu viel.

Zumindest ein Name wäre nett gewesen, damit ich auch weiß, wer dort der Onomastik so umfangreich kundig ist.

holunder hat gesagt…

Hallo, dann wünsche ich viel Spaß dabei. Mich hat Samuel Pepys das Jahr 2012 begleitet, gerade habe ich den letzten Band beendet. Ich werde Samuel vermissen.
Viele Grüße
Andrea

Gecko hat gesagt…

Danke für die aufmunternden Worte Andrea... ist schon interessant, das du das gleiche Projekt gerade beendet hast. Ich werde Samuel von dir grüßen.